FAQs

Inhaltsverzeichnis

Integrationen:

  • Schneehöhenmessung: ARENA Schneehöhenmessung, SnowSat, Leica
  • Diverse Geodaten: Lifte, Pisten, Schneipunkte, Snowparks, u.v.m.
  • Naturschneehöhen der GeoSphere Austria

 

Datenbereitstellung:

  • Schneileitsysteme: Demaclenko, Technoalpin
  • Schneehöhenmessung: SnowSat, Leica

Die Plattform bietet der operativen Mannschaft im Skigebiet die optimale Unterstützung im Pistenbau. Insbesondere am intensiven Anfang der Saison ist dieses Tool mittlerweile zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel unserer Kunden geworden. Durch die detaillierte Visualisierung der Schneehöhen werden Hot-Spots rechtzeitig erkannt und können proaktiv angegangen werden. Außerdem bietet der Masterplan einen optimalen Assistenten zur Planung und Umsetzung der Bescheinungsstrategie. Durch den automatisierten Austausch der gemessenen und berechneten Daten, können diese durch die Schneileitsysteme verwendet werden, um die Beschneiung gezielt zu steuern.

Der Masterplan ist eine vereinfachte Zusammenfassung der Schneehöhen auf zuvor definierten geografischen Bereichen (Hydrantenbereich und Pistenabschnitte). Dabei ist auf einen Blick die aktuelle Schneesituation im gesamten Skigebiet ersichtlich. Ebenfalls kann über eine detaillierte Analyse der historische Verlauf der Schneehöhe angezeigt und mit anderen Saisonen verglichen werden.

Die Hauptkomponente der ARENA Plattform stellt eine 3D-Karte dar. Auf dieser werden die Schneehöhen farblich als Raster angezeigt. Zusätzlich können die Geo- und Infrastrukturdaten als weitere Ebenen ein- und ausgeblendet werden. Die Applikation verfügt außerdem über die Funktionalität des sogenannten Masterplans.

Die ARENA Plaftform ist eine web-basierte Applikation, in der die Informationen aus der Schneehöhenmessung, dem Pistenmanagement und den Geo- und Infrastrukturdaten kombiniert werden. Zusätzlich bietet die Applikation umfangreiche Analysefunktionen und ein ausführliches Berichtswesen. Ebenfalls lassen sich Daten aus Fremdsystemen einfach integrieren und an externe Systeme (z.B. Schneileitsysteme) weitergeben.

Die zu erwartende Genauigkeit ist vom jeweiligen Empfänger und somit der Hardware abhängig. ARENA setzt auf die Hersteller Trimble, Handheld und Topcon. Durch die Einbindung von Korrekturdatendiensten wie APOS vom BEV oder die Verwendung einer eigenen Basisstation kann in Abhängigkeit der verwendeten Hardware zumeist eine Genauigkeit im Bereich von wenigen Zentimetern erreicht werden. Korrekturdatendienste können auch bei der Applikation ArcGIS Field Maps eingebunden werden.

Über photogrammetrische Methoden können mittels Drohnenbefliegungen aus Luftbildern hochpräzise Geodaten mit einer Genauigkeit von wenigen Zentimetern erfasst werden. So können etwa digitale Geländemodelle, Ortho-Mosaike oder 3D-Modelle per Drohne gewonnen werden. ARENA verfügt selbst über eine Drohne und bietet die Befliegung und Datenprozessierung für Vermessungsprojekte an.

Bei einer GIS Professional Basic-Lizenz steht neben zahlreichen Funktionen des Hauptprogramms ArcGIS Pro auch die browserbasierte Lösung ArcGIS Online zur Verfügung. Dies bedeutet, dass man über die Möglichkeit verfügt, seine Geodaten im Web freizugeben und interaktive Web-Karten zu erstellen. Über die Smartphone-App ArcGIS Field Maps kann man direkt im Feld seine Geodaten in Echtzeit bearbeiten und erfassen. Weitere Produkte wie unter anderem Survey123 oder ArcGIS Dashboards sind ebenfalls Teil einer ArcGIS Pro-Lizenz, welche somit als eine Komplettlösung im Bereich der Geodatenverwaltung betrachtet werden kann.

ARENA setzt als Bronze Partner auf die Produkte der Firma ESRI und somit auf den Marktführer im Bereich der Geoinformationssysteme. Die Produkte der ESRI-Plattform bieten zahlreiche Lösungen für die verschiedensten Anforderungen und Fragestellungen. Durch unterschiedliche Lizenzstufen (Basic, Standard und Advanced), sowie diverse Erweiterungen kann für jeden Kunden der passende Funktionsumfang ermittelt werden.

Ein Geoinformationssystem dient zum Erfassen, Verwalten, Analysieren und Präsentieren von räumlichen Daten (Geodaten). Daten mit Raumbezug, die aus den unterschiedlichsten Quellen stammen, können somit in einem einzigen System verwaltet werden, wodurch man seine vermessenen Daten stets in einer Kartendarstellung im Blick hat. Durch zahlreiche Analysemethoden und der Möglichkeit, die Geodaten in Form von gedruckten oder Web-Karten seinem Nutzerkreis zu präsentieren, ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

Die permanente satellitengestützte Positionsbestimmung erhöht die Sicherheit der Einsatzkräfte. In der Notfallsituation kann die Position im Operations-Center einfach eingesehen und weitere Unterstützung angefordert werden. Die digitale Einsatzdokumentation über GPS-Position, Fotos, Videos und Protokoll ist zeitsparend und ermöglicht eine hohe Datenqualität, alles an einem Ort gesammelt. Das führt zu maximaler Rechtssicherheit und Effizienz. Karten- und protokollbasierte Statistiken ermöglichen die weitere Einleitung von Unfallvermeidungsmaßnahmen.

Liegen alle notwendigen Daten vor (u.a. Einsatzkräfte und Daten zur Organisation) können wir unverzüglich mit dem Projekt starten. Im Regelfall steht die Fahrzeugausstattung nach 2-3 Wochen zur Verfügung. Die Smartphones werden eingerichtet geliefert, gleichzeitig ist das Onlineportal bereits eingerichtet. Optional können wir alle beteiligten Mitarbeiter:innen vor Ort und direkt am System schulen. Damit ist das Pistenrettungs-Team innerhalb weniger Wochen nach der Bestellung einsatzbereit.

Standardmäßig stellt der Kunde eine SIM-Karte pro System zur Verfügung. Es ist natürlich auch möglich, die Systeme inklusive SIM-Karten auszuliefern.

Die App ist mit einem Klick geöffnet und einsatzbereit. Mit zwei Klicks ist ein neuer Einsatz angelegt und die Aufnahme ist aktiv. (Wichtig: Außerhalb eines Einsatzes erfolgt keine Aufzeichnung der Bewegungen!) Am Einsatzort kann die exakte Position innerhalb weniger Sekunden via GPS ermittelt und ein Übersichtsfoto erstellt werden. Die Versorgung der verunfallten Person hat weiterhin oberste Priorität. Alle einsatzbezogenen Daten können mit der App vor Ort oder nach Abschluss des Einsatzes dokumentiert werden. Dies kann auch über das Onlineportal gemacht werden.

Mobiles Internet wird für die Übertragung der Daten zwischen den Smartphones und an unseren Server benötigt. Ist das Smartphone in einem Gebiet ohne Internetempfang unterwegs, werden die Daten lokal im System gespeichert, bis eine Internetverbindung wieder verfügbar ist. Anschließend werden alle Einsatzdaten nachübertragen.

ARENA Pistenrettung ist für Android Smartphones erhältlich. Die mitgelieferten Smartphones sind speziell qualifiziert, damit die Aufnahme der GPS-Position und die Datenübertragung möglichst optimal ablaufen.

Für den Einsatz der ARENA Pistenrettung werden vorranging die Stammdaten der Einsatzkräfte, Einsatzmittel und Einsatzorganisation benötigt. Alles weitere wird von uns im Onlineportal und auf den Smartphones bereitgestellt.

Die Werkstatt- und Flottenverantwortlichen werden optimal unterstützt. Richtung Fahrzeugeffizienz stehen bei Pistenfahrzeugen über die CAN-Schnittstelle eine Vielzahl an Signalen zur Verfügung. Es können u.a. Flächenleistung, Spritverbrauch, Drehzahlen oder Öltemperaturen analysiert und optimiert werden. Zudem stehen viele Reports für spezifische Auswertungen zur Verfügung. Ob zum Nachweis einer Fahrt, Kilometerauswertungen, Betriebszeitenauswertung oder Auswertungen zu Geozonen – in unserem Portal gibt es eine hohe Anzahl an Möglichkeiten, die Effizienz der Flotte zu erhöhen und gleichzeitig Rechtssicherheit zu gewinnen.

Liegen alle notwendigen Fahrzeugdaten vor (u.a. CAN Freischaltung) können wir unverzüglich mit dem Projekt starten. Im Regelfall steht die Fahrzeugausstattung nach 2-4 Wochen zur Verfügung. Nach der Installation vor Ort schulen wir alle beteiligten Miterbeiter:innen direkt am System. Damit sind sie innerhalb weniger Wochen nach der Bestellung einsatzbereit.

Standardmäßig stellt uns der Kunde eine SIM-Karte je System zur Verfügung. Es ist natürlich auch möglich, die Systeme inklusive SIM-Karten auszuliefern.

Bereits beim Einstieg in das Fahrzeug wird das System aktiviert. Die Anmeldung mittels I-Button oder RFID-Chip ist nach wenigen Sekunden möglich (Es gibt auch eine Konfiguration ohne Fahrer:innen-Anmeldung). Anschließend startet sofort die Fahrtaufzeichnung.

Mobiles Internet wird für die Übertragung der an unseren Server benötigt. Ist das Fahrzeug in einem Gebiet ohne Internetempfang unterwegs, dann werden die Daten lokal im System gespeichert, bis eine Internetverbindung wieder verfügbar ist. Anschließend werden alle Fahrtdaten nachübertragen.

Das ARENA Flottenmanagement bietet maximale Flexibilität. Das System kann in unterschiedlichen Konfigurationen u.a. in Pistenfahrzeugen, Skidoos, Quads oder PKW verbaut werden.

Für den Einsatz des ARENA Flottenmanagements werden vorranging die Stammdaten ihrer eingesetzten Fahrzeuge benötigt. Darüber hinaus können Infrastrukturdaten von u.a. Pisten oder Lifte für die Darstellung im Onlineportal zur Verfügung gestellt werden. Für eine optimale Auswertung können Geozonen bereitgestellt werden, damit die Auswertungen direkt für besonders wichtige Bereiche erfolgt.

Ihre Fahrer:innen werden bei Ihrer Arbeit optimal unterstützt. Unsere neue Software im Fahrzeug ist einfach zu bedienen. Jede Person kann sich die gewünschten Ansichten individuell konfigurieren. Durch die optimale Orientierung u.a. dank hochaufgelöster 3D Ansicht, wird die effizienteste Präparation der Piste unterstützt. Die Einsparungen im Bereich Pistenbau / Pistenpräparation belaufen sich auf 10-15 % der Kosten.

Liegen alle notwendigen Daten vor (Digitales Geländemodell und Infrastrukturdaten), können wir unverzüglich mit dem Projekt starten. Im Regelfall steht die Fahrzeugausstattung nach 2-3 Wochen zur Verfügung. Nach der Installation vor Ort schulen wir alle beteiligten Miterbeiter:innen direkt am System. Damit sind sie innerhalb weniger Wochen nach der Bestellung einsatzbereit.

Standardmäßig stellt uns der Kunde eine SIM-Karte je System zur Verfügung. Es ist natürlich auch möglich, die Systeme inklusive SIM-Karten auszuliefern.

ARENA setzt auf eine neue, sehr leistungsstarke Vernetzung. Bei aktiver Internetverbindung werden Schneehöhen, Fahrzeugstandorte, Fahrzeugbewegungen und aktive Windenseile im 30-Sekunden-Takt gesendet. Die Files liegen am Server und werden in einer Warteschlange abgearbeitet. Die Schneehöhenraster werden standardmäßig alle 2 Stunden zwischen 4:00-8:00 Uhr sowie 16:00-22:00 Uhr berechnet.

Sowohl die neue smarte Antenne als auch unsere neuen Rechnereinheiten sorgen für einen blitzschnellen Start. Befindet sich das Fahrzeug im freien Gelände, steht die hochgenaue Messung nach weniger als 2 Minuten zur Verfügung.

Mobiles Internet wird für zwei Aufgaben benötig. Zum einen für die Übertragung der Daten zwischen den einzelnen Systemen bzw. an unseren Server und zum anderen für den Empfang des Korrekturdatensignals für die hochgenaue Messung. Die eingesetzte smarte Antenne kann einen kurzzeitigen Ausfall des Korrekturdatendienstes aufgrund des Internetempfangs durch das integrierte Inertialsystem kompensieren, denn das System weiß genau, wie es sich im Raum bewegt. Falls großflächige Gebiete betroffen sind, bieten wir Ihnen die Übertragung des Korrekturdatensignals über Funk an. Steht kein Internet zur Verfügung, schaltet das System automatisch auf Funk um. Damit erreichen wir die best mögliche Stabilität und Verfügbarkeit.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner